Zur Lebensituation von Menschen mit Behinderung in Zeiten der Krise
Zum Interview

Schlagworte

Im Gespräch mit

Kategorien

Zitationsvorschlag

Hesse, M. (2021). Zur Lebensituation von Menschen mit Behinderung in Zeiten der Krise: Im Gespräch mit Michael Chalupka. Schule Verantworten | führungskultur_innovation_autonomie, 1(A0), 84–88. https://doi.org/10.53349/sv.2021.iA0.a28

Abstract

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Mag. Michael Chalupka vor allem durch seine vier Amtsperioden als Direktor der Diakonie Österreich und als Bischof der Evangelischen Kirche A.B. bekannt. Er studierte Theologie und war zunächst als Fachinspektor für Religionsunterricht in der Steiermark, Studienleiter am Centro Ecumenico d’Agape in Prali (Italien) und als Pfarrer in Niederösterreich tätig. Ich habe Michael Chalupka als einen Menschen kennengelernt, der sich – jahrzehntelang – einerseits auf sozialpolitischer Ebene für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung einsetzte, andererseits aber auch immer im persönlichen Kontakt bei alltäglichen Herausforderungen und individuellen Problemen zu helfen wusste. Seine medial aufbereiteten Kommentare und öffentlichen Statements übernahmen eine wichtige Rolle in der Behindertenpolitik und waren richtungsweisend für gesellschaftliche Entwicklungen zum Thema Behinderung als Querschnittsmaterie.

https://doi.org/10.53349/sv.2021.iA0.a28
Zum Interview
Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie