schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv Pädagogische Hochschule Niederösterreich de-DE schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie 2791-4046 Editorial https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/111 Erwin Rauscher Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 6 6 10.53349/sv.2021.i2.a111 Diversität und Schulentwicklung https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/86 <p>Gesellschaftliche Entwicklungen wie beispielsweise Globalisierung, Pluralisierung von Lebensformen (Walgenbach 2017, S. 7) wirken auf die Institution Schule und ihre Beteiligten. Diversität zeigt sich da­bei nie neutral, sondern ist mit Bildungschancen und -risiken verbunden. Akteur*innen von Schule sind daher gefordert, diversitätsbezogene Herausforderungen proaktiv zu gestalten. Ausgleichsbestrebun­gen gibt es auf systemischer Ebene, z.B. durch die Zuweisung von Ressourcen. Manche Benachteiligun­gen bleiben jedoch unberührt oder unerkannt. Diskriminierung und Privilegierung sind im Umgang mit Diversität jene Pole, die sich im pädagogischen Alltag mehr oder weniger offensichtlich zeigen (Kaluza &amp; Schimek 2017, S. 11f). Schulen stehen im Rahmen von Schulentwicklung vor der Aufgabe, im Ein­klang mit den grundgesetzlichen Vorgaben, dem Qualitätsrahmen für Schulen und den systemischen Anforderungen, Ansprüchen im Kontext von Diversität gerecht zu werden.</p> Claudia Kaluza Bernhard Schimek Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 112 119 10.53349/sv.2021.i2.a86 Der Unterricht im Gegenstand Kulturpflege https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/88 <p>Die private Berufsschule der SPAR AG in Wien bereichert seit 1958 mit Kulturpflege als eigenem Ge­genstand die Schulkultur und Schulentwicklung durch Wertedialog, interkulturelles und interreligiöses Lernen. Die dabei im Begegnungslernen erworbenen Kompetenzen unterstützen das Miteinanderle­ben, -lernen und -arbeiten der Lehrlinge und befruchten die praktische Ausbildung in den Filialen im Umgang mit den Mitarbeitenden und der Kundschaft. Die wertschätzende und anerkennende Wahr­nehmung von Diversität und Differenz ist der Motor des Gegenstandes, der kontextuell in alle fächer­übergreifenden Projekte eingebunden ist.</p> Horst Schachtner Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 120 123 10.53349/sv.2021.i2.a88 Lesson Study – die Rolle der Schulleitung https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/89 <p>Die Aufgaben der Lehrpersonen bei Lesson Study-Prozessen sind in der Literatur ausführlich dargestellt. Zusätzlich gibt es zahlreiche Veröffentlichungen von Praxisbeispielen und Erfah­rungsberichten (Mewald &amp; Rauscher, 2019). Eine noch wenig beschriebene Rolle ist jene der Schulleitung in der praktischen Umsetzung von Lesson Study, weshalb dieser Beitrag anhand von zwei Erfahrungsberichten einen Einblick in die Aufgaben der Schulleiter*innen gibt.</p> Silvia Quendler Angelika Dobrowsky Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 124 130 10.53349/sv.2021.i2.a89 Der Ethikunterricht https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/93 <p>Seit diesem Schuljahr ist der Ethikunterricht in der Sekundarstufe aufsteigend eingeführt. Er bietet den Schüler*innen Raum und Zeit, sich mit den Fragen ihrer Lebenswelt zu beschäftigen und diese auch aus der eigenen, der gesellschaftlichen und der ideengeschichtlichen Perspektive zu betrachten. Durch kohärentes und begründetes Argumentieren sollen die Jugendlichen moralisch wertvolle Grundsätze entwickeln.</p> Georg Gauß Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 131 133 10.53349/sv.2021.i2.a93 Weil es schön ist, Gutes zu tun https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/100 <p>Die gesellschaftlichen Erwartungen an den Ethikunterricht sind zu vielfältig, zu unterschiedlich und viel zu umfassend, als dass sie erfüllbar wären. Ein recht verstandener ethischer Pluralismus, die Stärkung der moralischen Identität, eine solide Einführung in die Geschichte der Ethik sowie die Entdeckung der Schönheit des Guten können wesentliche Säulen des Ethikunterrichtes sein.</p> Peter Trenker Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 134 137 10.53349/sv.2021.i2.a100 Notlösung PTS https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/90 <p>Seit vielen Jahren kämpft die Polytechnische Schule um Anerkennung. Der Ruf, nur als Notlösung her­zuhalten, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird der Vielfalt dieses Schultyps nicht gerecht. Ganzheitliches Lernen und ein Fokus auf soziale Aspekte werden durch ein engagiertes Lehrer­*innenteam sowie eine Schulleitung ermöglicht. Soziale Ungleichheiten der Jugendlichen im Prozess der Transition von der Schule in die Berufswelt sollen durch die Führung durch das Schuljahr ent­schärft werden, sodass keine Nachteile entstehen.</p> Birgit Velickovic Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 138 142 10.53349/sv.2021.i2.a90 "Leadership is action not position" https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/94 <p>Wie sozial soll und kann Schule heute sein? Stellt Schule einen Ort zwischen alten Werten und neuen Tu­genden dar? Was und wie kann Schulleitung zum Schulklima beitragen?</p> Petra Heißenberger Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 143 149 10.53349/sv.2021.i2.a94 Was ist das Leben? https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/110 <p>Regina Fritsch absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss in Wien. Die Kammerschauspielerin ist seit 1985 fixes Ensemblemit­glied am Wiener Burgtheater und Trägerin des Alma Seidler-Ringes. Am Max Reinhardt Seminar ist sie Professorin für Rollengestaltung. Daneben spielt sie oft in Kino- und Fernsehproduktionen mit. Sie erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, u.a. auch den Nestroy als beste Schauspielerin. </p> Christine Schörg Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 150 154 10.53349/sv.2021.i2.a110 Wertevermittlung literaturpädagogisch und -didaktisch https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/77 <p>Welche Werte können durch Literatur vermittelt werden? Welche Rolle spielt Wertevermittlung durch Literatur im Kontext von Schule? Damit nicht analytisches Zerpflücken, sondern ethische Orientierung im Vordergrund steht, stellt der Literaturwissenschaftler und -didaktiker Kaspar H. Spinner in diesem Beitrag vier Hauptaspekte vor, die bei der Wertevermittlung durch Literatur im schulischen Kontext von zentraler Bedeutung sind. Denn Wert erkennen ist wichtiger als bewerten, das könnte die Maxime sein.</p> Kaspar H. Spinner Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 155 161 10.53349/sv.2021.i2.a77 Natur & Kultur III https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/80 <p class="Vorspann"><span lang="DE">Wasser ist immer gleich viel – so lautet die Grundformel, die wir über den Wasserkreislauf auf dem Planeten Erde lernen. Aber ist Wasser immer gleich viel wert? ‚Jeder Tropfen zählt‘ ist eine Redewen­dung, die sowohl den materiellen als auch den immateriellen Wert des Wassers umfasst. Die Verein­ten Nationen haben für die Jahre 2018 bis 2028 die „Water Action Decade“ ausgerufen, mit einem alarmierenden Auftrag: eine globale Wasserkrise abzuwenden. Im Zentrum steht Nachhaltigkeitsziel Nr. 6: Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen. Dieser Beitrag beleuchtet Möglichkeiten der kultu­rellen Bildung, als Beitrag zur UN-Dekade den Wert des Wassers in Schulprojekten zu fokussieren. Denn nicht nur jeder Tropfen, auch jeder Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zählt. Statt Krisenmodus und Katastrophenszenarien steht dabei der kreative Prozess der Wertschöpfung auf dem Weg zur Wertschätzung im Mittelpunkt.</span></p> Carmen Sippl Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 162 170 10.53349/sv.2021.i2.a80 Die ‚klimafitte Schule‘ https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/82 <p>Klimabildung an Schulen ist aktuell. Die ‚klimafitte Schule‘ als Schulentwicklungskonzept ist eine um­fassende Wertebildung, die alle Betroffenen beteiligt. Die Schüler*innen erwerben Kompetenzen, in­dem sie etwa das Schulgebäude klimafreundlicher gestalten. Der Beitrag stellt kurzgefasst das Konzept vor, beschreibt den Weg und zeigt auf, was Schulleiter*innen im Sinne der Schulkultur gewinnen kön­nen.</p> Michael Holzwieser Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 171 176 10.53349/sv.2021.i2.a82 Die Wirkung von Theaterpädagogik https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/78 <p>Durch Theaterpädagogik erfahren Kinder und Jugendliche den kreativen Umgang mit Unsicherheit und Komplexität, kooperatives Arbeiten in heterogenen Gruppen sowie das Erleben von Selbstwirksamkeit. So werden sie darauf vorbereitet, in einer sich ständig verändernden Gesellschaft zurechtzukommen und ein erfüllendes Leben zu leben. Die künftigen Generationen sollen die Welt nach Corona nicht so aufbauen, wie sie vorher war, sondern solidarischer und gerechter. Ein Vorschlag, welche Rolle die Theaterpädagogik dabei spielen kann, wird im Folgenden skizziert. Die Überlegungen basieren auf den Ergebnissen eines Vortrags mit partizipativer Diskussion im Rahmen des Bildungsmosaiks „Bildung | Corona“ im Frühjahr 2021 an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich.</p> Gregor Ruttner-Vicht Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 177 180 10.53349/sv.2021.i2.a78 Alte Vielfalt, neue Einheit https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/96 <p>Die EU steht als Wertegemeinschaft für Freiheit und Frieden und bekennt sich dazu, die Errungen­schaften einer offenen Gesellschaft aufrechtzuerhalten, sie auch zu verteidigen und auch weiterhin in kleinen Schritten immer wieder zu verbessern – in diesem Sinne nutzen beispielsweise junge Men­schen die vielen Möglichkeiten, europaweit zu lernen und zu studieren. Ein Bekenntnis zu unseren Werten in Form einer europäischen Verfassung, welche die Vielfalt Europas abbildet und gleichzeitig eint, wäre ein nächster Schritt.</p> Katja Gentinetta Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 181 184 10.53349/sv.2021.i2.a96 Warum es kein neues Europa braucht https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/97 <p>Erst Jahre nach 1945 – nach einer Zeit des Wiederaufbaus und einer einigermaßen fortschreitenden gesellschaftlichen Konsolidierung – gelang Europa ein Neustart in der Kunst, eine Zeitenwende: Die <em>Stunde Null</em> wurde ausgerufen, Orientierungssuche war angesagt. Experimente und direkte Äußerun­gen des Subjektiven prägten die Avantgarde, verstörten und loteten die Grenzen oft schmerzhaft aus. Die Politik musste damals – und muss heute – andere, nicht-radikale Wege beschreiten: Es geht immer wieder darum, aus der eigenen Geschichte zu lernen, Errungenschaften den Herausforderungen der Zeit anzupassen und sie im demokratischen Miteinander gerecht weiterzuentwickeln. Das und nichts weniger verlangt uns das Bekenntnis zur Demokratie ab.</p> Christian Kircher Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 185 187 10.53349/sv.2021.i2.a97 Literatur – Laboratorium der Zukunft https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/83 <p>‚Werteerziehung‘ ist ein sperriges Wort. Der mitschwingende strenge Unterton lässt fast vergessen, dass es sich dabei um eine reflexive Bildungspraxis handelt. Für eine solche aber ist die Schule der zentrale Ort. Der Beitrag stellt einen Sammelband und eine Monografie vor, die "Werteerziehung mit Literatur" im Deutschunterricht vielperspektivisch ausloten und anhand von konkreten Beispielen vorstellen. Die Modellierung und Explizierung einer Wertreflexionskompetenz baut eine Brücke zwischen Theorie und Praxis und zeigt die Bedeutung ethischer Bildung als Unterrichtsprinzip für die Schulkultur auf. </p> Carmen Sippl Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 188 194 10.53349/sv.2021.i2.a83 Von Schulleiter*innen, Spannungsfeldern und Supervision https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/87 <p>Kerstin Löffler weiß aus ihrer Erfahrung als Supervisorin, Sonder-, Volks- und Montessoripä­dagogin von der mit Skepsis begleiteten Beziehung zwischen Supervision und Schule. In ih­rem ersten Buch „Zwischen den Stühlen“ beschäftigt sie sich mit den unterschiedlichen Zu­gängen zu den beiden Bereichen. So stehen aus ihrer Perspektive in der Schule Bewertung, Selbstwert und Leistung im Fokus, während die Bereiche Supervision und Coaching weniger Beachtung finden. Obwohl diese auch keine schnellen Lösungen bieten, können sie jedoch eine Erweiterung der Handlungsspielräume bewirken.</p> Michaela Tscherne Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 195 196 10.53349/sv.2021.i2.a87 Wertstoff https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/81 <p>Der Duden definiert ‚Wertstoff‘ als „im Abfall, Müll enthaltener Altstoff, der als Rohstoff erneut verwendet werden kann“ (Duden online). Dass hier dem Weggeworfenen, Entsorgten ein <em>Wert</em> zugeschrieben wird, erscheint zunächst paradox: Warum sollte man etwas <em>Wert</em>volles wegwerfen, ein Ding, dem eine solch besondere Qualität (ein <em>Wert</em>) innewohnt, sodass es jemandem bedeutsam ist?</p> Carmen Sippl Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 197 198 10.53349/sv.2021.i2.a81 Wertschätzung https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/107 <p>Das neue Schuljahr lädt ein, den <em>Wert</em> der anderen zu sehen, sich auf die Suche nach <em>werte</em>getragenen gemeinsamen Aktivitäten zu begeben, innere <em>Schätze</em> von Kindern sowie Jugendlichen, Eltern, Kolleg*innen und vielen anderen zu entdecken sowie als Person als <em>wert</em>voll (an)erkannt, respektiert und ge<em>schätzt</em> zu werden.</p> Sabine Höflich Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 199 199 10.53349/sv.2021.i2.a107 Umgang mit Fragen der Werteerziehung https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/79 <p>Lehrpersonen sind zentrale Mitgestalter schulischer Werteerziehung. Diese ist als fächerübergreifen­des Bildungsziel in den Lehrplänen aller Schularten verankert und erfordert einen entsprechenden Kompetenzerwerb der Unterrichtenden. Somit besteht Handlungsbedarf bereits in der universitären Lehrerbildung – eine Herausforderung, die an der Ludwig-Maximilians-Universität München die For­schungsstelle Werteerziehung und Lehrerbildung annimmt.</p> Sabine Anselm Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 7 14 10.53349/sv.2021.i2.a79 Jugendliche und der Pflegeberuf https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/103 <p>Im Rahmen der österreichischen Jugendstudie „Lebenswelten 2020: Orientierungen und Wertehaltun­gen von Jugendlichen” wurde für Niederösterreich erhoben, inwiefern Jugendliche über schulische und berufliche Zielklarheit verfügen und welche Rolle in diesem Zusammenhang der Beruf der Pflege spielt. Dazu wurden 1596 Jugendliche ab 14 Jahren der achten bis zehnten Schulstufe aller Schultypen (mit Ausnahme der Sonderschulen) mittels eines internetbasierten Fragebogens im Klassensetting be­fragt. Ungefähr 5 % der Jugendlichen sind bezüglich ihrer Schulwahl noch unsicher, 36 % haben noch keine Berufsentscheidung getroffen und ca. 16 % können sich vorstellen, einen Pflegeberuf zu ergreifen. Mädchen sind bezüglich ihrer beruflichen Ziele häufiger unsicher als Buben und können sich mit 27 % zu 5 % mehr als 5 mal häufiger vorstellen, in der Pflege zu arbeiten.</p> Gregor Jöstl Julia Niederfriniger Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 15 28 10.53349/sv.2021.i2.a103 Auf die Haltung kommt es an! https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/105 <p>Eine der grossen Herausforderungen für schulische Führungskräfte ist der Umgang mit Haltungen und Emotionen. Der vorliegende Beitrag beschreibt, was unter Haltungen und Emotionen verstanden wird, wie sie zusammenhängen und wie ihnen als Führungsperson proaktiv begegnet werden kann. Je mehr eine Führungskraft um vorhandene Haltungen weiss, desto eher kann sie Emotionen proaktiv voraus­ahnen und entsprechende Strategien ergreifen.</p> Frank Brückel Regula Spirig Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 29 41 10.53349/sv.2021.i2.a105 Wertschätzung zeigen und erfahren https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/106 <p>Wertschätzung ist eine grundlegende berufsethische Prämisse im schulischen Bildungskontext und in­tegraler Bestandteil von pädagogischem Handeln schlechthin. Vor diesem Hintergrund kommt Mitar­beitenden an Schulen und im Schul- und Bildungssystem in ihrer (gesellschaftlichen) Aufgabe der Si­cherung und Weiterentwicklung der Qualität von Bildung mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche best­möglich in ihrer Persönlichkeitsentwicklung in einem sozialen Zusammenhang zu fördern, eine bedeu­tende Rolle zu. Im Rahmen ihrer Funktion, Rolle und Aufgaben und vor dem Hintergrund ihrer Qualifi­kationen, Motivationen, Kompetenzen, der Rahmenbedingungen und der schulspezifischen Situation leisten sie einen wichtigen Beitrag in diesem Bildungsprozess.</p> Stephan Gerhard Huber Mork Paula Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 42 51 10.53349/sv.2021.i2.a106 Welche Werte wollen wir? https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/91 <p>Im Spannungsfeld der Pole Emanzipation und Sozialisation soll Erziehung Werte vermitteln, die den Zusammenhalt der Gesellschaft stärken. Die Vermittlung soll in einem Lebensraum passieren, in dem die entsprechenden Werte positiv erfahrbar und erlebbar werden, sodass die Jugendlichen sich mit ihnen auseinandersetzen, sie kritisch hinterfragen und für sich adaptieren können. Lehrer*innen sollen auf ihre Funktion als Wertevermittler*innen vorbereitet und in dieser Funktion gestärkt und unter­stützt werden.</p> Franz Gunter Bittner Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 52 56 10.53349/sv.2021.i2.a91 Orientierung durch Werte https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/84 <p class="Zusammenfassung"><span lang="DE">Eine lernende Organisation zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich kontinuierlich weiterentwickelt und Lernen fest in der Organisationskultur verankert ist. Neu erworbenes Wissen sowie die damit verbundenen Erkenntnisse werden im Kollegium weitergegeben und in die schulischen Prozesse integriert. Damit das Kollegium Weiterentwicklung zur Erreichung gemeinsamer Ziele anstrebt, bedarf es einer lernförderlichen Kultur, in der Fehler als Chance zum Lernen verstanden werden. Der folgende Artikel geht der Frage nach, welche Faktoren in der lernenden Schule zur Stärkung einer werteorientierten Schulkultur beitragen.</span></p> Michaela Tscherne Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 57 63 10.53349/sv.2021.i2.a84 Kultur der Diklusivität https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/104 <p>In der Weiterführung des Gedankens Stalders (Stalder, 2016) für eine Bildung in der „Kultur der Digi­talität“ wird im Beitrag der Aspekt der inklusiven Bildung, der Entwicklung von Haltung und Werten im schulischen Kontext mit dem Fokus auf Digitalität erweitert und aus der pädagogischen Perspektive beleuchtet. Die Kultur der Digitalität wird auf den Bereich des Spannungsfelds von digitalen Medien und Inklusion (Diklusion) übertragen (Schulz, 2018) und die damit zusammenhängenden sozialen und kulturellen Prozesse werden eingeordnet. Die Ausprägung einer „Kultur der Diklusivität“ ist von der Haltung und den Werten der Akteur*innen im schulischen Umfeld geprägt. Die Entwicklung dieser Haltung zu Diversität und Vielfalt sollten für die Ausprägung einer digital-inklusiven Kultur in der Schullandschaft in einer digitalen Gesellschaft zentraler Ausgangspunkt der Überlegungen sein.</p> Lea Schulz Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 64 71 10.53349/sv.2021.i2.a104 Eine wertegetragene Schule der Vielfalt https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/108 <p class="Zusammenfassung" style="text-align: justify;">Werte dienen der Orientierung und können Handlungen initiieren. Sie helfen, einen sinnvollen Rah­men zu schaffen und Zielvisionen zu kreieren. Lehramtsstudierende diskutierten Werte, die Schulkul­tur in einer <em>Schule für alle</em> inklusiv und nachhaltig gestalten könnten. Es zeigte sich, dass innerhalb kur­zer Zeit eine Verständigung auf Werte, wie Respekt, Akzeptanz und Gerechtigkeit, stattfand und Ideen zur praktischen Umsetzung gefunden wurden. Gelingt die Verständigung auf gemeinsame Werte, stellt dies eine vielversprechende Grundlage für eine aktive, alle einbeziehende Schulentwicklung dar.</p> Sabine Höflich Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 72 80 10.53349/sv.2021.i2.a108 Dürfen Begabungen gefördert werden? https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/109 <p>Die Analyse von Begabungsprogrammen zeigt eine strukturelle Benachteiligung bestimmter Bevölke­rungsschichten. Die Ursachen dieser Matthäuseffekte können in eine sozioökonomische und eine neu­rowissenschaftliche Kategorie eingeteilt und auf ihre Veränderbarkeit analysiert werden. Daraus las­sen sich Maßnahmen für die Weiterentwicklung schulischer Begabungsprogramme ableiten</p> Gerald Stachl Susanne Dutter Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 81 88 10.53349/sv.2021.i2.a109 Zielbild QMS https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/85 <p>Evidenzbasiertes Arbeiten im schulischen Kontext, bzw. evidenzbasiert zu unterrichten, bedeutet, „sich bei der Planung und Gestaltung des Unterrichts auf Daten, als Beobachtungen und andere em­pirisch feststellbare Indikatoren (z.B. Tests) zu stützen“ (Helmke et al., 2012). Das österreichische Qua­litätsmanagementsystem für Schulen sowie Evaluation und Evidenzbasierung leisten einen großen Bei­trag zur wirkungsorientierten Steuerung und Qualitätssicherung – auch oder vielleicht sogar gerade in der Sonderpädagogik. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit dem Hintergrund einer Schulentwicklung, die sich zunehmend der empirischen Forschung (und damit der evidenzbasierten Unterrichtsent­wicklung) in der Praxis zuwendet und vielleicht nicht immer mit „offenen Armen“ und einem „Platz im Herzen der Schulkultur“ begrüßt wird. Es wird der Versuch unternommen, einen ersten Überblick über die Literatur und die Möglichkeiten einer Umsetzung – speziell in der Sonderpädagogik – zu geben und Mut zu machen, sich mit den Möglichkeiten und Chancen der Unterrichtsdiagnostik auseinanderzu­setzen.</p> Matthias Hesse Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 89 98 10.53349/sv.2021.i2.a85 Störung als Chance https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/101 <p>Schule kann sich weiterentwickeln, wenn sie Störungen als Hinweise auf Bruchstellen versteht, in de­nen Chancen liegen. Empathisches Zuhören hilft uns, die hinter den Störungen liegenden Ursachen zu ergründen, die Hinweise geben, wie in welche Richtung sich die Schule verändern sollte. Dies wird am Beispiel der Tagesschule Oberglatt gezeigt. Die vier Arten des Zuhörens und der Begriff des sozialen Feldes von Otto Scharmer (2020) werden als hilfreiche Werkzeuge auf diesem Weg beschrieben.</p> Eckart Störmer Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 99 104 10.53349/sv.2021.i2.a101 Ethik und Ethos in der Werteerziehung https://www.schule-verantworten.education/journal/index.php/sv/article/view/95 <p>Im Rahmen der Tätigkeit von Verantwortungsträger*innen in der Personalentwicklung ist die Evalua­tion der Eignung von Bewerber*innen, sowohl, was deren fachliche, aber auch, was ihre soziale Kom­petenz betrifft, essenziell. Es soll deshalb hier aufgezeigt werden, warum und wie Lehrende in der Ent­wicklung ihres professionellen Ethos durch die Konfrontation mit moralischen Fragen und Reflexion zu begleiten sind. Dazu werden die Anforderungen schulischer Werteerziehung, Ethik als Handlungstheo­rie und Ethos als zu erringende Haltung von Lehrenden zur Diskussion gestellt.</p> Karin Riepl Copyright (c) 2021 schule verantworten | führungskultur_innovation_autonomie https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 2021-09-28 2021-09-28 2 105 111 10.53349/sv.2021.i2.a95